Brand Schreinerei

Datum: 12. September 2019 
Alarmzeit: 07:58 Uhr 
Dauer: 5 Stunden 32 Minuten 
Art: Brand > B4 
Einsatzort: Gädheim 
Einsatzleiter: KBR Ralf Dressel (Hassberge) 
Fahrzeuge: Löschgruppenfahrzeug 48/1, Mehrzweckanhänger, MZF 11/1, Rüstwagen 61/1, Tanklöschfahrzeug 20/1 
Weitere Kräfte: FF Forst, FF Gädheim/Ottendorf, FF Gochsheim, UG-ÖEL (Hassberge), Untertheres 


Einsatzbericht:

Am frühen Donnerstagmorgen kam es zum Brand in einer ortsansässigen Schreinerei in Gädheim. Daraufhin wurde ein Großaufgebot von Feuerwehren alarmiert. Insgesamt waren 85 Einsatzkräfte über mehrere Stunden hinweg im Einsatz.
Um 07:58 lies die ILS Schweinfurt die Sirenen in Schonungen heulen. Schon während der Anfahrt rüsteten sich unsere Atemschutzgeräteträger aus. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle konnte direkt eine starke Rauchentwicklung aus dem Dachstuhl des Spänebunkers wahrgenommen werden. Andere Betriebsteile des Handwerksbetriebes waren zum Glück nicht davon betroffen. Die Angestellten der Schreinerei konnten sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen

Während die Feuerwehr Gochsheim ihre Drehleiter in Stellung brachte, wurde sofort eine Wasserversorgung für die fest eingebaute Löscheinrichtung aufgebaut. Diese Maßnahme verhinderte eine größere Brandausbreitung. Die Feuerwehr Schonungen saugte mit ihrem Tanklöschfahrzeug aus einer Löschwasserzisterne an und förderte das Wasser zum Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Gochsheim. Diese speiste wiederum die in Stellung gebrachte Drehleiter.

Mit Hilfe der Drehleiter wurde die Dachhaut des ca. 15 Meter hohen Bunkers geöffnet und die Brandherde von den Geräteträgern der Feuerwehren Gochsheim, Schonungen und Untertheres mit Atemschutz von oben gezielt gelöscht.

Anschließend trug das THW das obere Drittel der Holzspäne über die vorhanden Luken des Turmes ab. Ausgerüstet mit einer entsprechenden Absturzsicherung gingen anschließend Einsatzkräfte durch die Luken in das Innere und bewässerten die restlichen Sägespäne.

Nach 5:30 Stunden war der Einsatz inklusive Nacharbeiten für die Feuerwehr Schonungen beendet. Die Feuerwehren Gochsheim und Gädheim-Ottendorf, sowie das THW blieben weiterhin vor Ort.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen und versucht nun neben der Brandursache auch die genaue Schadenshöhe zu ermitteln. Derzeit wird von einem Sachschaden im niedrigen sechsstelligen Bereich ausgegangen.

Die Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen Rettungsorganisation funktionierte wie gewohnt auch landkreisübergreifend einwandfrei.