Schiffsbrand mit vielen verletzen Personen

Unter diesem Stichwort alarmierte uns am Samstag die Übungsleitstelle der DLRG OV Schonungen e.V. zum Großeinsatz nach Schweinfurt. Eine seltene und hoffentlich nie eintretende Situation, die aber dennoch geübt werden muss.

Diese Szenario war die zweite Übung, welche die Mitglieder des Jugend Einsatz Team (JET) der DLRG Schonungen und Ebern im Rahmen der diesjährigen Nacht der Wasserrettung innerhalb von 24 Stunden meistern mussten.

Neben den Tätigkeiten in der Wasserrettung sollen die Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren auch die Tätigkeiten anderer Hilfsorganisationen im Raum Schweinfurt kennen lernen, um so für einen späteren Einsatz vorbereitet zu sein. Dieser Einladung folgten neben unserer Jugendfeuerwehr und aktiven Atemschutzgeräteträgern noch die Jugendfeuerwehr der Freiwillige Feuerwehr der Stadt Schweinfurt mit ständiger Wache e.V., so wie die Die UG's im Landkreis Schweinfurt.

Gemeinsam mit der DLRG eilten wir von Schonungen aus kommend zur Slipanlage zwischen Berg- und Grafenrheinfeld.

Dort ließen wir unser Boot zu Wasser und fuhren mainaufwärts zur Einsatzstelle. Die Atemschutzgeräteträger wurden von zwei weiteren DLRG Booten von Bergrheinfeld aus zum Unglücksort befördert. Die jugendlichen Floriansjünger der Stadt Schweinfurt kranten währenddessen ihr Boot und das neue Katastrophenschutzboot der DLRG Schonungen direkt im Hafen.

Aufgrund der Größe der Einsatzstelle wurden mehrere Abschnitte eingerichtet. Hierbei übernahmen wir die Leitung des Abschnittes Wasserrettung. Während wir mit unserem Boot von der Wasserseite aus die Schiffsbrandbekämpfung starteten, suchten unsere Atemschutzgeräteträger auf dem brennenden Boot nach den verletzten Personen. Zeitgleich unterstützte unser Löschgruppenfahrzeug in einem anderen Abschnitt bei der Bekämpfung des Brandes vom Ufer aus.

Insgesamt wurden 25 Personen gemeinsam von den Schiffen gerettet und zur an der Bergrheinfelder Slipanlage eingerichteten Sammelstelle abtransportiert. Dort wurden die vom RUND (Realistische Unfall Notfall Darstellung) Team des Bayerischen Roten Kreuzes geschminkten Mimen von den Jugendlichen der DLRG weiter medizinisch versorgt.

Nach ungefähr drei Stunden wurde die Übung für beendet erklärt. Auf der Rückfahrt beseitigten wir noch eine kleine Ölspur am Edeka Parkplatz.

Wir bedanken uns für die Einladung zu dieser interessanten und sehr lehrreichen Großübung.

Video:
https://youtu.be/WJ48lygmxQA

Weiter Bilder:
https://www.facebook.com/pg/SW.N.Television/photos/?tab=album&album_id=2556776944345997